Osnabrück, 05.11.2020

 A k t u e l l e s zu Corona

 

Liebe Eltern,

sollte auch unsere Schule in  Szenario B rutschen, also den tageweisen Wechsel wie vor den Sommerferien vorab folgende Informationen:

 

- Die  Klassenlehrerinnen  teilen  Ihnen  mit  in  welche  Gruppe  Ihr  Kind gehen wird.

  Geschwisterkinder bekommen die gleiche Gruppenzuordnung.

 

- Es wird eine Notbetreuung angeboten!

  Die Kriterien für die Notbetreuung sind dieselben wie im Frühjahr 2020.     

  Dazu beachten Sie bitte, dass wir diese zusätzlich zum Unterricht leisten und uns sehr enge personelle Grenzen gesetzt sind.

  Deshalb prüfen Sie bitte in jedem  Fall, ob eine andere Betreuungsmöglichkeit in Anspruch genommen werden kann.

  (Es dürfen sich zwei Haushalte treffen, d.h. neben dem eigenen Kind kann ein weiteres Kind aus einem anderen Haushalt mit betreut werden.)

 

- Der Wechselunterricht dauert 14 Tage, solange in diesem Zeitraum nicht eine weitere Gruppe/Klasse in Quarantäne gehen muss.

- Bitte nutzen Sie das Formular „Antrag auf Notbetreuung eines Kindes“ auf der Homepage.

- Bei Kontakt und Fragen wenden Sie sich bitte an:    This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Mit freundlichem Gruß, bleiben Sie gesund!

Martina Lade

Rektorin

 

Formular Notbetreuung

 

 

 

Die technischen Probleme mit Telefon- und Internetverbindung sind behoben. Die Bauarbeiten sind abgeschlossen. Die GS Sutthausen ist somit wieder erreichbar.

Sehr geehrte Schulleiterin,

sehr geehrter Schulleiter,

der erste Abschnitt des neuen Schuljahres ist geschafft. Vermutlich waren diese ersten 6 Wochen die schwierigsten, die Sie in Ihren Schulen gemeinsam mit Ihrem Kollegium bisher erlebt haben, umso größer ist der Dank für Ihre wertvolle, außergewöhnliche und umfangreiche Arbeit vor Ort. Die vielen Rückmeldungen aus den Schulen und die Gespräche mit Schulleitungen zeigen, dass Sie sich eine Auszeit mehr als verdient haben; ich hoffe sehr, dass Sie sich diese in der unterrichtsfreien Zeit auch nehmen können.

Bevor ich Ihnen eine gute, erholsame und vor allem entspannte unterrichtsfreie Zeit wünsche, darf ich Sie bitten, entsprechend Ihrer Schulform, die Schülerbriefe an Ihre Schülerinnen und Schüler weiterzuleiten. Es ist dem Minister ein Anliegen, wie kurz vor den Sommerferien auch, sich direkt an die Schülerinnen und Schüler zu wenden. Wenn Sie dieses Anliegen unterstützen würden, wäre ich Ihnen sehr verbunden. Wir haben auf vielfachen Wunsch die Briefe sprachlich und inhaltlich auf die entsprechenden Schülerjahrgänge angepasst und hoffen, somit alle Schülerinnen und Schüler in angemessener Form zu erreichen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Nun bleibt mir Ihnen noch Kraft für die zwei verbleibenden Tage und anschließend die Zeit, „die Seele etwas baumeln zu lassen“, zu wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank Stöber

Niedersächsisches Kultusministerium

- Leiter des Ministerbüros -

 

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/66ddcd34b9732656b45309ee1b412ec7/2020-10-07_Brief_an_Schulleitungen_und_Lehrkr_fte.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/66ddcd34b9732656b45309ee1b412ec7/2020-10-07_Brief_an_SuS_Abitur_und_Abschluss.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/66ddcd34b9732656b45309ee1b412ec7/2020-10-07_Brief_an_SuS_GS_und_F_S.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/66ddcd34b9732656b45309ee1b412ec7/2020-10-07_Brief_an_SuS_Sek_I.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/66ddcd34b9732656b45309ee1b412ec7/2020-10-07_Brief_an_SuS_Sek_II_und_BBS.pdf

 

Liebe Eltern und Schüler!

 

Wir müssen nicht in Szenario B wechseln!!!!

Es muss eine Infektionszahl über 100 vorliegen (Osnabrück 110,1 )  und zusätzlich eine Quarantänemaßnahme einer Gruppe (Klasse/ Kohorte) an der Schule vorliegen.

 

Wir machen also  ganz normal weiter!!!

 

Grant Hendrik Tonne

NiedersächsischerKultusminister

Hannover, 30.Oktober2020

 

Sehr geehrte Eltern,sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

Sie alle konnten den Medienberichten entnehmen, dass die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten gemeinsam mit der Kanzlerin für ganz Deutschland umfangreiche Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens bereits ab der kommenden Woche beschlossen haben. Der Bildungsbereich soll bei den Einschränkungen weiterhin außen vor bleiben und soweit wie möglich und verantwortbar weiterlaufen. Die erforderlichen Lehren aus dem ersten Lockdown werden damit gezogen.

Dies hat zur Folge, dass Kinder einerseits weiter in der Schule sind, andererseits sich derselbe Personenkreis am Nachmittag aber nicht mehr zu Freizeitaktivitäten und Vereinssport treffen darf. Dieser scheinbare Widerspruch lässt sich deutlich damiterklären, dass die Einschränkungen vor allem zwei Ziele verfolgen: Erstens soll das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch durch Überlastung geschützt werden. Zweitens sollen Bildung und Betreuung aufrechterhalten werden. Bildung ist immer ein sozialer Prozess und nur durch gemeinsames Lernen kann der Bildungsauftrag in Schule effektiv und nachhaltig erfüllt und kann Chancengleichheit gewahrt werden. Alle Einschränkungen in anderen Bereichen haben somit das Ziel, dass weiterhin miteinander und voneinander in Schule gelernt werden kann, zumal die Schulen kein Pandemietreiber sind.

Um Ihren Kindernauch bei steigenden Infektionszahlen größtmöglichen Gesundheitsschutz zu bieten, ist es aber dennoch notwendig, über die in der letzten Woche kommunizierten Maßnahmen hinaus regelnd tätig zu werdenund damit die sich weiterentwickelte Lage und Ihre Rückmeldungen zu berücksichtigen. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist zukünftig im SekI-und SekII-Bereich immer dann verpflichtend, wenn an der Schule eine Infektionsschutzmaßnahme vom Gesundheitsamt angeordnet wurde. Dies gilt dann für die Dauer dieser Maßnahme in der Regel 14 Tage für die gesamte Schule. Hat der Landkreis, in dem die Schule liegt, den Inzidenzwert 50 überschritten, ist im Sek I/II-Bereich das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht grundsätzlich verpflichtend unabhängig vom Vorliegen einer Infektionsschutzmaßnahme an der Schule.

Weiterhin regeln wir in der neuen Verordnung, ab wann Schulen in das Szenario B (Unterricht im Wechselmodell) wechseln. Auch hier haben wir eine klare Regelung gefunden, die Transparenz  und Handlungssicherheit gewährleistet. Ab einer Inzidenz von 100 wechseln alle Schulen, die von einer Infektionsschutzmaßnahme betroffen sind, für die Dauer der Infektionsschutzmaßnahme (i.d.R.14 Tage) in das Szenario B. Im Szenario B kann dann wieder jederzeit das Abstandsgebot eingehalten werden und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist nicht länger erforderlich. Im Anhang zu meinem Brief finden Sie ein Schaubild, das die getroffenen Maßnahmen noch einmal darstellt.

Ich möchte hier noch einmal deutlich betonen, dass das von einigen „herbeigewünschte“ Szenario B große Einschränkungen für Bildung und Betreuung mit sich bringt. Auch ein noch so guter Distanzunterricht ersetzt nun einmal nicht die direkte Kommunikation der Schülerinnen und Schüler untereinander sowie mit Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Schule. Gerade für jüngere Kinder sowie für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Unterstützungsbedarfen ist der unmittelbare Kontakt oft unerlässlich für den Lernerfolg von der für viele Familien notwendigen verlässlichen Betreuung einmal ganz abgesehen. Es gilt also auch weiterhin, den Präsenzunterricht im Szenario A durch Hygiene-und Infektionsschutzmaßnahmen so lange zu sichern, wie es verantwortbar erscheint.

Zusätzlich zu den in der Landesverordnung geregelten Maßnahmen haben die örtlichen Gesundheitsämter die Möglichkeit, weitergehende Anordnungen zum Infektionsschutz zu treffen und damit auf die besondere Situation vor Ort einzugehen. Diese lokalen und regionalen Maßnahmen können zum Beispiel den Sportunterricht, schulische Veranstaltungen, Schulfahrten oder außerschulische Angebote wie den Ganztagsbetrieb betreffen. Auch die Ausweitung der Maskenpflicht bei einer Inzidenz von unter 50 oder der vorzeitige Wechsel ins Szenario B im Einzelfall liegen im Ermessen des örtlichen Gesundheitsamtes. Die zuständigen Behörden sind dabei gehalten, vorrangig Maßnahmen in Betracht zu ziehen, dieein Aufrechterhalten des jeweiligen Schulbetriebs ermöglichen.

Auf uns alle kommen schwierige Wochen zu, das wird wohl niemand bestreiten wollen. Wir werden diese herausfordernde Situation aber nur mit gemeinsamer Anstrengung bewältigen, dabei ist jeder und jede Einzelne gefragt. Wir behalten die Entwicklung genau im Auge und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Alles Gute für Sie und Ihre Familien und bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne

Niedersächsischer Kultusminister

 

23.9.2020 Schulnetz Webmail :: Plakate mit Informationen für Eltern und Schulleitungen bzw . Lehrkräfte über den richtigen Umgang mit Kinder...

Plakate mit Informationen für Eltern und Schulleitungen bzw. Lehrkräfte über den richtigen Umgang mit Kindern mit Erkältungssymptomen


Ines Buchmann [Kultusministerium] <This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.> 2020-09-22 16: 13


Sehr geehrte Damen und Herren)
hiermit erhalten Sie Dateien mit Informationen für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte und Schulleitungen bzw. Lehrkräfte über den richtigen
Umgang mit Kindern mit Erkältungssymptomen. Das Plakat/den Handzettel JJErkältungssymptome: Darf mein Kind in die Schule? - Hinweise für
ElternU können Sie im DIN A 4-Format ausdrucken und an die Eltern verteilen.
Das große Plakat   Handlungsempfehlung für Schulen bei Schülerinnen und Schülern mit respiratorischer Symptomatik   lassen wir drucken und
über die Postfächer der NLSchB verteilen. Die eher großen Schulen wie Gymnasien) Gesamtschulen und BBSen erhalten drei Exemplare) alle
anderen zwei. Einzelne Nachbestellungen sind möglich unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Im Internet finden Sie diese beiden Plakate auf folgender Seite:

http-s://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues schuljahr-190409.html


Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:
http-s://schulnetzmail.nibis.de/files/d45da1cf9f202ebba767fa91841a8bb5/2020.09.21. Plakat Erkaeltung~mP.tome Schule DIN Al Leitung ve4 RZ.pdf
( Größe: 587.90KB )
http-s://schulnetzmail.nibis.de/files/d45da1cf9f202ebba767fa91841a8bb5/2020.09.21. Plakat Schule Erkaeltung~mP.tome DIN A4 Eltern v07 RZ.pdf
( Größe: 543.71 KB )